Day: June 1, 2020

Wir lassen uns jetzt aber bitte auf keine Diskussion

Wir lassen uns jetzt aber bitte auf keine Diskussion ein, in der Widerstand gegen den Faschismus als linksradikal gilt. Jeder Demokrat muss Antifaschist sein.

Am Tag, nachdem sein Medienkritisches Video hochgeladen

Am Tag, nachdem sein Medienkritisches Video hochgeladen hat und rummeckern musste, ohne es gelesen zu haben, hat der Reichelt die Achse des Güten retweetet. Mehr muss man glaube ich echt nicht mehr sagen

solidarity protest today in Zurich Switzerland Anti-Rassismus-Demo

solidarity protest today in Zurich Switzerland Anti-Rassismus-Demo in Zürich – Trotz Corona-Verbot: Hunderte ziehen durch die Strassen | Tages-Anzeiger

… während dieser im Bunker sitzt, anstatt zum Volk

… während dieser im Bunker sitzt, anstatt zum Volk zu sprechen um wenigstens den Versuch zum Deeskalieren zu unternehmen.

Gute Leistung heute, die leider mal wieder durch Unkonzentriertheiten

Gute Leistung heute, die leider mal wieder durch Unkonzentriertheiten in der Defensive nicht belohnt wurde. So gegen Augsburg, Union und Co, dann gibt’s endlich wieder nen 3️⃣er! Come on !

Hört mit dieser dummen -Diskussion auf, beschäftigt

Hört mit dieser dummen -Diskussion auf, beschäftigt Euch z.B. mit strukturellem , faschistischen Morden auch in Deutschland und seid solidarisch mit den Protestierenden

Schwarze Menschen sind (auch in Deutschland) so viel

Schwarze Menschen sind (auch in Deutschland) so viel mehr als wütende Opfer. Sie forschen, klären auf, sind Vorkämpfer*innen für eine gerechtere Gesellschaft und formulieren konkrete Lösungen. Eine wichtige Zusammenfassung von Forderungen und Akteuren ⬇️

Kommentar des Tages! über die Trümmertranse der !

Kommentar des Tages! über die Trümmertranse der ! Sich an einem Tag, an dem die Terrororganisation „“ in den plündert und Menschen halb totschlägt zu eben selbiger zu bekennen, ist kaum in Worte zu fassen! 🤮🤮🤮

Nachdem die Hertha die kurzen Abstöße gut gepresst

Nachdem die Hertha die kurzen Abstöße gut gepresst und damit den Spielaufbau empfindlich gestört hat, jetzt fast nur noch lange Bälle von Gulasci, wenn die Kölner hoch stehen. Da wollte sich Gisdol bei Labadia wohl was abschauen. Schön flexibel von .

Verschwörungen zu belegen wird kaum möglich es sei

Verschwörungen zu belegen wird kaum möglich es sei denn irgendein whistleblower kommt mal wieder um die Ecke . Das die Affinität zu Verschwörungstheorie aus schwierigen persönlichen Situationen und schlechter Pressearbeit rührt halte ich für eine mangelhafte Analyse . 1/